konzertchor-diverticanto
 
Jahresbericht 2008

(Auszug)

Mit dem Jahreswechsel 2007/2008 endete die 116-jährige Geschichte des Lehrergesangvereins Zürich. Das Schlusskonzert gab er am 22. September 2007 - wie es sich gehörte - in der Tonhalle Zürich. Carl Orffs Carmina Burana war ein würdiger Schlusspunkt. Das Publikum erlebte einen begeisterten Auftritt von Chor, Solisten und Orchester.

Obwohl die Tage des Lehrergesangvereins gezählt waren, kam im Chor absolut keine Endstimmung auf. Sofort wurde mit der Probearbeit für das nächste Projekt, welches unter dem neuen Namen aufgeführt werden sollte, gestartet. Felix Reolon hatte dafür eine besondere Herausforderung gewählt: Chöre aus den russischen Opern Eugen Onegin, Mazeppa und Iwan Sussanin, selbstverständlich in russischer Sprache. Das Büffeln der russischen Aussprache liess kaum Gelegenheit, über die Loslösung vom Lehrerverein Zürich und das Ablegen des alten Namens in Wehmut zu verfallen.
Am 1. Januar erhielt der Chor seinen neuen Namen: Diverticanto. Mit einem festlichen Apéro anlässlich der ersten Januarprobe wurde auf die Vergangenheit des Chors und vor allem auf die Zukunft angestossen.

Nach einer intensiven Probezeit mit dem nicht wegzudenkenden Probeweekend in Emmetten hoch über dem Vierwaldstättersee war es am 8. Juni 2008 endlich soweit: Diverticanto gab sein erstes Konzert und sorgte zusammen mit den aus jungen Musikern zusammengesetzten Orchester artesono symphony für einen eindrücklichen musikalischen Abend mit Melodien, die einem unter die Haut gingen. Schade, dass die Tonhalle nicht besser besetzt war.

Schon bald nach dem Konzert entschied sich der Chor an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung für sein neues Logo.

Mit neuem Namen, Logo und angepassten Statuten will Diverticanto sich in der Zürcher Chorszene neu positionieren. DIVERTICANTO hat den Anspruch, an seinen Konzerten durch hohe Qualität zu überzeugen und einen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt und Region Zürich zu leisten.

Das nächste Konzert von Diverticanto findet am Sonntag, 18. Januar 2009 um 17.00 Uhr in der Kirche St.Peter statt. Zur Aufführung gelangen die Missa octo vocum von Hans Leo Hassler und weitere Stücke a cappella von Robert Parsons und Hans Leo Hassler.

Ich bedanke mich bei meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen, bei der Korrepetitorin Annkatrin Garbers, der Stimmbildnerin Julia Schiwowa und insbesondere natürlich bei unserem Dirigenten Felix Reolon, für den riesigen Einsatz, den die Veränderungen nebst dem üblichen Geschäft erforderten. Mein Dank geht auch an den Lehrerverein Zürich, welcher den Lehrergesangverein so lange so grosszügig finanziell unterstützte und bereit ist, Diverticanto auch künftig jährlich einen schönen ‚Batzen' zukommen zu lassen.




 





Konzertchor Diverticanto | Felix Reolon, Dirigent | Ida-Sträuli-Strasse 87 | 8404 Winterthur | E-Mail | Letzte Änderung: 19.07.2017